EXPERIMENTAL PLAY
WITH DIGITAL TECHNOLOGY

Warum Minimakerspace?

Digitale Technologie nimmt mehr und mehr Platz im Alltag; eine Entwicklung, die man auch in die Spielkultur von Kindern und auf dem Ausbildungssektor merken kann. Digitale Kenntnisse werden mehr relevant für kleinere Kinder als jemals zuvor, und damit wird das digitale Spielen und Ausbildung Teil vom Tagesorden in den Kindergärten. Aber wie kann man am besten die kleinsten Kinder auf die digitale Entwicklung vorbereiten, ohne dass es mehr leere Zeit vor dem Bildschirm von ein Tablet bedeutet? Und wie schaffen wir die richtigen pädagogischen Kenntnisse, womit wir sicher machen können, dass neue Technologie am besten benutzt wird? Das sind manche von die Fragen, die wir untersuchen wollen mit der Entwicklung von Minimakerspace.

Einer der Grundideen vom dem Minimakerspace-Projekt ist, dass digitale Bildung einer der Voraussetzungen ist, um ein aktiver Bürger zu sein. Es ist nicht mehr genug ein digitaler Verbraucher zu sein – um ein digitaler Bürger zu sein, muss man sich kritisch darstellen können zu Technologien, und man muss sie kreativ benutzen können. Ein Ziel für Minimakerspace ist die Kindergartenkinder mit Technologie so bekannt zu machen, dass sie ein Teil vom kreativen Spielen wird, genau wie bekannte Materialien wie Karton und Modellierwachs.

Im Frühling 2016 wurde von dem Dänischen Ministerium für Kinder, Unterricht und Gleichstellung eine Mastergruppe entworfen, die die Arbeit begann die pädagogischen Lehrplanthemen zu revidieren. Hier spielten IT-Kenntnisse und der technologische Bereich auch eine Rolle. Von ein pädagogisches Perspektiv schafft Technologie neue Arten von Interaktion, die beitragen können zu ästhetische Lehrprozesse. Lehrtechnologie kann Sinn machen in ein pädagogischer Kontext und kann praktisch sehr brauchbar sein, wenn es richtig benutzt wird. Mit dem jetzigen Fokus auf die Kenntnisse vom 21. Jahrhundert, ist es besonders interessant Lehrtechnologie in die informelle Lehrkultur von den kleinsten Kindern zu introduzieren.

Innovation entsteht durch das experimentelle Spielen und die Spielkultur, die man in Kindergärten findet. Wenn man Technologie zu ein festen Teil von den Kindergärten macht, so dass die Kinder Mitschöpfer von ihre eigene digitale Spielkultur werden, kann passive Zeit vor einem Bildschirm ersetzt werden von mehr geschäftige und schöpfende Aktivitäten, die die vielseitige Entwicklung der Kinder unterstützt. Der Fokus auf die kulturelle Produktion von Kinder ist als solches keine Neuigkeit, aber das Minimakerspace-Projekt arbeitet mit eine neue Materialität, wo Programmierung und 3D-Druck als Material und Handwerk bezeichnet wird.

Contact us